Swiss Epic

Auch in diesem Jahr bin ich wieder das Swiss Epic mit Martin Fanger gefahren. Die Strecke führte uns von Verbier über Leukerbad und Grächen nach Zermatt. Insgesamt… durften wir 400km und 15000 Höhenmeter in nur 6 Tagen zurücklegen. Wir sind gut ins Rennen gestartet. Beim Prolog in Verbier wurden wir vierte und haben nur gerade 30 Sekunden auf die Ersten verloren. Leider ist Ralph Näf, der mit Lukas Flückiger das zweite BMC Team bildete, gestürzt und sie mussten das Rennen aufgeben. In der ersten Etappe waren wir die ganze Zeit in der Spitzengruppe. Als es nach mehr als 80km noch die Steigung nach Leukerbad zu absolvieren galt, haben mich meine Kräfte verlassen. Ich hatte einen so starken Einbruch, dass mich Martin sogar noch hochschieben musste. Trotzdem erreichten wir noch den 4. Rang. Der vierte Rang war sowieso ein bisschen für uns reserviert. Von sechs Etappen wurden wir 5x vierte und einmal fünfte. Den fünften Rang belegten wir, als Martin in der ersten Abfahrt der vierten Etappe ein Plattfuss einfing und wir nachher alleine waren. In der Gesamtwertung erreichten wir den 5. Rang. Während der ganzen Woche konnten wir wieder auf den schönsten Trails vom Wallis fahren und hatten viele sehr schöne Aussichten auf umliegende Berge oder einfach ins Tal hinunter. Leider hatten wir zu wenig Zeit (oder es zu eilig 😉 ) um alles zu geniessen. Martin und ich harmonierten aber während der ganzen Woche sehr gut und konnten uns gegenüber letztes Jahr leistungsmässig steigern. Ich bedanke mich beim ganzen BMC Team für diese super Unterstützung während dem ganzen Rennen! Jetzt fahre ich noch das Roc d’Azur bevor ich Pause mache.

Swiss Epic

Swiss Epic

Swiss Epic

Swiss Epic

Swiss EpicSwiss Epic

Swiss Epic

Swiss EpicSwiss Epic

Swiss Epic

Swiss Epic

Swiss Epic