Roc d’Azur (FRA)

Zum Saisonabschluss reiste ich mit dem BMC Team an die Cote d’Azur um an einem der grössten Bike-Events dem Roc d’Azur teilzunehmen. Das Rennen unterscheidet sich von einem normalen Cross… Country Rennen in dem es nicht über mehrere, sondern nur über eine Runde geht. Die Gesamtdistanz war mit 56km wesentlich länger. Am Samstag besichtigte ich den ersten und letzten Teil der Strecke zusammen mit meinen Teamkollegen. Am Sonntag startete das Rennen um 9.30 Uhr. Ich konnte in der zweiten Reihe starten, dies war ein riesiger Vorteil bei 3787 klassierten. Ich hatte einen guten und schnellen Start. Ich hoffte dass ich ihn nicht gegen Ende des Rennens büssen muss. Nach einer Stunde und 30 Minuten, meine normale Renndauer, waren meine Beine schon ziemlich müde und ich befand mich auf dem Streckenabschnitt den ich nicht kannte. Dies machte es umso schwieriger mich zu motivieren. Als ich dann in die zweite Verpflegungszone kam, begann der Aufstieg zum Col du Bougnon. dort standen die Fans wie bei der Alpe d’Huez links und rechts am Streckenrand und feuerten mich so stark an, dass ich fast hinauf flog. Das hat mich sehr motiviert und zugleich kannte ich die Strecke von da an bis ins Ziel. Nach 2 Stunden und 22 Minuten überquerte ich als erster U23 die Ziellinie. Zweiter wurde der Olympionike Gerhard Kerschbaumer (ITA) und auf dem dritten Rang landete Nicolas Bonnieu (FRA). In der Gesamtwertung belegte ich den 17. Rang mit nicht ganz sieben Minuten Rückstand auf den Sieger Stephane Tempièr (FRA). Mein Teamkollege Moritz Milatz fuhr mit einem starken Rennen auf den dritten Platz und verdrängte den besten Schweizer Christoph Sauser auf den vierten Platz. Julien Taramarcaz wurde neunter, Alex Moos elfter der mit diesem Rennen seine grandiose Karriere beendete und Patrik Gallati rundete mit dem 56. Rang das sehr gute Teamergebnis ab.

 

Roc d'Azur

Roc d'Azur

Roc d'Azur

Roc d'Azur

Roc d'Azur

Roc d'Azur

Fotos: Michael Cerveny (EGO_Promotion), Maxime Schmid (BMC Racing Team)