GP de Montauroux

Seit letztem Dienstag bin ich zusammen mit dem Team in Südfrankreich im Trainingslager. Wir arbeiten an unserer Ausdauer und machen schon einige spezifische Übungen… für die Saison, jedoch sind wir nur mit dem Rennvelo unterwegs. Nach drei guten Trainingstagen und einem Ruhetag bestritten wir das Strassenrennen Grand Prix de Montauroux. Unsere Taktik war, dass in jeder Fluchtgruppe mindestens einer von uns dabei war. Schon nach 5 Kilometern ging eine grössere Gruppe und ich war mit dabei. Wir waren 16 Fahrer und harmonierten gut zusammen. Schnell wurde der Vorsprung grösser. Nach drei grossen Runden hatten wir drei kleine Runden zu absolvieren. Die Runde führte über einen 2,5 Kilometer langen Aufstieg zum Ziel hoch, dann eine kurze Abfahrt hinunter und über einen flachen Teil wieder zum Aufstieg zurück. Schon bei der ersten Passage ging es richtig los. Fast hätte ich den entscheidenden Angriff verpasst. Ich konnte mich aber mit einem Sprint gerade noch der dreier Gruppe anschliessen. Die zweite Runde sind wir etwas langsamer gefahren. Der letzte Anstieg hat begonnen und schon griff der erste Fahrer an. Wir anderen schauten uns kurz an und dann war ich der Erste der reagierte. Ich konnte die Lücke nicht mehr schliessen, bin aber mit dem gleichen Tempo dem Ziel entgegen gefahren. Ich hoffte immer, dass der erste Fahrer noch einbricht aber bis kurz vor dem Ziel sah es nicht so aus. Erst 300m vor dem Ziel wurde er etwas langsamer und ich beschleunigte sofort und konnte ihn einholen und direkt überholen. Die letzten 200m bin ich dann nur noch Vollgas gefahren und habe nicht mehr zurückgeblickt. Die Zieleinfahrt konnte ich aber dann geniessen und meinen Sieg feiern. Mit diesem Erfolg hätte ich nie gerechnet umso mehr freue ich mich jetzt über ihn. Ich bleibe noch ein paar Tage hier, bevor ich mich dann zuhause wieder auf die Saison vorbereite.

Montauroux

Montauroux

Montauroux