Gigathlon

Als ich letztes Jahr für den Gigathlon angefragt wurde und ich erfahren habe, dass er im Kanton Uri stattfindet, musste ich nicht lange überlegen ob ich zu- oder absagen soll. Für mich war klar, dass ich sehr gerne mitmache. Namensgeber und Sponsor war zum einen Bikewelt Gisler, mein erster Bike-Sponsor und die Urner Kantonalbank…, welche mich schon lange auf meinem Weg unterstützt. So war es auch eine gute Gelegenheit etwas zurückzugeben. Zusammen mit Sara Baumann, Vera Güntert, Manfred und Patrick Jauch nahmen wir in der Kategorie Team of Five teil. Den Start am Samstag machten die Schwimmer in Tenero. Allerdings nicht im Wasser sondern auf der Laufstrecke, weil es wegen einem Gewitter im See zu gefährlich gewesen wären. Für uns war das sogar ein Vorteil, hatten wir mit Sara eine Triathletin am Start welche beides beherrscht. Nachher übernahm Vera mit den Inlineskates und übergab in Biasca an Patrik. Er konnte auf der Bikestrecke sogar einen Vorsprung heraus fahren. In Airolo kam ich an die Reihe. Mit dem Wissen, dass Pirmin Lang, ein Strassenprofi von IAM, hinter mir startete, versuchte mich möglichst schnell meine Pässefahrt zu absolvieren. Ich durfte von Airolo via Nufenen- und Furkapass nach Göschenen fahren und dort an Manfred übergeben. Er musste noch bis nach Erstfeld ins Ziel rennen. Am Schluss konnten wir den ersten Tag als Sieger mit 18 Minuten Vorsprung beenden. Ich hatte eigentlich damit gerechnet, dass der zweite Tag etwas leichter wird. Die Strecke war von Erstfeld über den Klausenpass bis nach Linthal und zurück. Als ich aber gesehen habe, dass die Strecke fast 20km länger, 300 Höhenmeter mehr und der Start schon um 07:20Uhr ist, war ich doch etwas überrascht. Aber vor mir war schon Sara im Wasser und Vera mit den Inlineskates unterwegs. Für mich waren es lange 3 Stunden und 45 Minuten mit dem Rennvelo. Besonders der letzte Abschnitt vom Urnerboden bis auf die Passhöhe hinauf tat weh. In der Abfahrt konnte ich mich wieder etwas erholen und die letzten Kilometer bis nach Erstfeld gingen schnell vorbei. Patrik verteidigte den Vorsprung auf der Bikestrecke und Manfred brachte den Sieg sicher ins Ziel. Wir wären schon mit einem Top  5 Platz zufrieden gewesen, aber dass es sogar für den Sieg reicht hätten wir nie gedacht. Für mich war es ein ganz besonderes Erlebnis, welches mir noch lange in Erinnerung bleibt. Ich bedanke mich ganz herzlich bei den Sponsoren Bikewelt Gisler und Urner Kantonalbank für die Unterstützung und meinen Teamkollegen für das schöne Erlebnis. Gigathlon Gigathlon Gigathlon Gigathlon